Arizona oder der Grand Canyon State

Bildrechte: [email protected] / de.depositphotos.com

Arizona liegt im Südwesten der USA. Im Süden grenzt der Bundesstaat an Mexiko, im Westen an Kalifornien und Nevada. Der Colorado River bildet die Grenze zu Kalifornien und Nevada. Arizona hat in etwa 6 Millionen Einwohner. Die Hauptstadt ist Phoenix.

Besser bekannt ist Arizona durch seine unglaubliche Landschaft. Eine etwa 450 km lange Schlucht, die während Jahrmillionen vom Colorado River in das Felsgestein des Colorado Plateaus gegraben wurde. Wer kennt sie nicht, die Bilder des Grand Canyons. Sie sind als außergewöhnliche Naturschönheit in das kollektive Gedächtnis der Menschheit eingeschrieben.

Der größte Teil des Grand Canyon liegt im Grand-Canyon-Nationalpark im Nordwesten von Arizona. Rund 5 Millionen Besucher besuchen das Naturwunder jedes Jahr. Bis zu 1800 Meter ist die Tiefe der Schlucht, in die man hinunterblicken kann. Durch die tiefen Einschnitte erhält man auch spektakuläre Einblicke in das Grundgebirge der Erde, welches an diesem Ort auf 1,8 Milliarden Jahre geschätzt wird. Sodann erfolgt auf dem Grundgebirge eine Abfolge von verschiedenen Erdschichten, welche durch die Schlucht wie durch einen Schnitt wahrgenommen werden kann.

Entstanden ist diese Naturschönheit durch den Umstand, dass sich das Colorado Plateau angehoben hat und der Colorado Fluss nicht mehr, wie ursprünglich, abfließen konnte. So musste er sich ein neues Flussbett graben, welches die tiefen Einschnitte in das Plateau notwendig machten.

Somit ist dieses Naturwunder in Arizona auch Zeugnis der unglaublichen Kraft, welche dem Element Wasser innewohnt. Eine Wanderung durch Teile des Canyons oder eine Bootstour sollten bei einem Besuch unbedingt mit eingeplant werden. Denn erst durch das langsame „Sich Fortbewegen“ kann man mit allen Sinnen die archaische Schönheit und auch elementare Tiefe dieser Landschaft erspüren.