Carolinensiel-Harlesiel

Carolinensiel-Hafen / Kassandra2/depositphotos.com

An der ostfriesischen Nordseeküste ist der Ort mit den 3 Häfen einmalig.

Im Centrum von Carolinensiel befindet sich der „Alte Hafen“ – auch Museumshafen genannt. Früher war der Hafen als Siel- und Handelshafen bekannt, heute eher für Feste und weitere Aktivitäten. Wer die vergangenen Zeiten des Hafens kennenlernen möchte, kann sich im Deutschen Sielhafenmuseum, das in vier Häuser aufgeteilt ist, darüber informieren.

Das bunte gastronomische Angebot mit seinen Restaurants, Kneipen und Cafes, sowie die historischen Plattboden-Segler machen den Hafen zu einem eindrucksvollen Aufenthaltsort.

Auch im Winter lohnt sich ein Besuch im Museumshafen. Hier machen ein schwimmender Weihnachtsbaum, sowie das alljährliche Winterfest zum Jahreswechsel den Urlaub zu einem einzigartigen Erlebnis.

 

Im Ort findet sich alles für den täglichen Gebrauch, zur Ergänzung der Urlaubsausstattung und natürlich die obligatorischen Souvenirs für die Daheimgebliebenen und zur Erinnerung an diesen wunderschönen Urlaubsort.

Auch die Harle-Promenade mit seinen Restaurants und Cafes und einem traumhaften Ausblick auf die Harle und die Friedrichsschleuse laden zum Verweilen ein.

 

Auch der Weg vom Museumshafen zum Yachthafen kann zu einem echten Erlebnis werden. Mit dem Raddampfer „Concordia II“, einem Nachbau der „Concordia I“ aus dem Jahr 1854, ist man in 45 Minuten am nächsten Hafen und kann dabei die Fahrt und den Ausblick genießen. Die „Concordia II“ fährt mehrmals täglich vom Museumshafen über den alten Rettungsschuppen bis zum Yachthafen nach Harlesiel und zurück.

 

Als letztes genannt und doch nicht weniger eindrucksvoll ist der Außenhafen in Harlesiel. Von hier starten sowohl die Krabbenkutter, als auch die Ausflugsschiffe ins Wattenmeer oder zu den Seehundbänken. Auch die Fähre nach Wangerooge startet von hier aus.