Connecticut

Connecticut Green Road Sign / Feverpitch / depositphotos.com

Der im Nordosten der USA befindliche Staat Connecticut hat so einige Seiten, welche dafür sorgen, dass immer wieder auch Touristen darauf aufmerksam werden. Diese gehen dabei in ganz unterschiedliche Richtungen, und schließen sowohl die Geschichte und Kultur, als auch die Natur und die Einrichtungen der Gegenwart mit ein.
Ein sehr beliebtes Ausflugsziel ist dabei der Mystic Seaport. In erster Linie handelt es sich dabei um ein Schifffahrtsmuseum, dabei aber mit Abstand um das größte seiner Art. Wie es der amerikanische Patriotismus verlangt, wird dabei stets auch sehr viel Wert auf die militärische Seite gelegt. Das Sortiment an Schiffen, die hier besichtigt werden können, ist reichhaltig, und reicht von Rennboten der Neuzeit bis hin zu älteren kleinen Kriegsschiffen. Ein echtes Highlight, und die wahre Berühmtheit der Ausstellung, ist der Walfänger Charles W. Morgan.
In Hartford findet sich unter den vielen dortigen Sehenswürdigkeiten zudem ein Haus, dem eine ganz besondere Bedeutung zu Eigen ist. Bereits von weither lässt sich das im neugotischen Stil erbaute Holzhaus als etwas Bedeutsames identifizieren. Hier lebte und arbeitete der Schriftsteller Samuel Langhorne Clemens fast 20 Jahre lang in Connecticut, wobei er vielen eher unter dem Namen Mark Twain bekannt sein dürfte. Inzwischen wurde dort ein geräumiges Zentrum für Besucher eingerichtet, dass zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Hartford zählt.
Auch in diesem Bundesstaat befinden sich einige große Parks unter den Sehenswürdigkeiten. Hier wäre dabei in erster Linie vor allem der Gillette Castle State Park zu nennen, welcher eine Fläche von immerhin 74 Hektar aufweisen kann. In der zu weiten Teilen unberührten und unveränderten Natur befindet sich neben einem einladenden See auch eine alte Burgruine, die sich bestens erkunden lässt. Eigentlich handelt es sich hier um das sehr eigenartige Gebäude eines Exzentrikers, dass unter anderem mit verborgenen Spiegeln und zahlreichen Geheimgängen die Besucher in seinen Bann zieht. Der Staat Connecticut reagierte auf die hohen Besucherzahlen, welche Jahr für Jahr in einer Größenordnung von mehreren Hunderttausend liegen, und erklärte das Gelände vor mehr als 30 Jahren zum offiziellen State Park.
Damit bei den Sehenswürdigkeiten in Connecticut aber auch der Spaß nicht zu kurz kommt, wäre hier unter anderem der Quassy Amusement Park zu nennen. Mit zahlreichen Wasserrutschen und auch anderen nassen Attraktionen erfreut er sich seit Jahren einer großen Beliebtheit. Auch das konstant sehr milde und angenehme Klima in dieser Region trägt dazu bei, dass die Abkühlung Jahr für Jahr vielen Menschen sehr gelegen kommt. Wie sich in dieser Betrachtung also zeigt, sind die Möglichkeiten für einen Aufenthalt in Connecticut sehr vielfältig. Egal ob es nun eine Erkundungstour mit den Kindern, oder aber eine entspannende Reise zu zweit sein soll, in jedem Fall steht das passende Ambiente direkt zur Verfügung. Selbst Sportveranstaltungen sind an jeder Ecke zu finden, und zählen zum Beispiel in Form des Rentschler Fields in East Hartford ebenfalls zu den Sehenswürdigkeiten. Am Ende sind es aber auch die berühmten Orte, wie die Yale Universität, die dabei immer wieder präsent sind, und für Aufsehen sorgen. Zu entdecken gibt es dabei in jedem Fall sehr viel.