Delaware

Willkommen bei Delaware Sign / sframe/depositphotos.com

Delaware ist vor allem dafür bekannt, dass es der erste amerikanische Staat war, der die neue Verfassung im Jahre 1787 verifizierte. Doch auch in der Gegenwart gibt es dort so einige interessante Orte zu entdecken, für die der Bundesstaat bekannt ist.
In erster Linie ist es natürlich die geographische Begebenheit, die dafür sorgt, dass sich auch Touristen immer wieder gerne in Delaware aufhalten. So laden wunderbare Strände zum Verweilen ein, die die Ostküste der USA hier säumen. Doch auch im Landesinneren können Menschen jeder Altersgruppe voll auf ihre Kosten kommen. Sehr beliebt und berühmt ist dabei auch das Hagley Museum and Library. Bereits das Gebäude selbst, welches im Jahr 1803 erbaut wurde, wäre einen Besuch wert. In den 1950er Jahren wurde das heutige Museum eröffnet, welches sich vor allem mit alter Technik und historischen Meilensteinen befasst. Besonders fein wird dabei die Brücke zwischen den Anfängen der amerikanischen Geschichte und der damit in Verbindung stehenden Technik geschlagen. Gerade diese sehr gelungene Kombination sorgt dafür, dass das Museum, und die darin zu besichtigenden Sehenswürdigkeiten. Jahr für Jahr hunderte von Besuchern begrüßen kann.
In der Hauptstadt Dover werden dagegen vor allem die Fans des Motorsports das Richtige für sich finden. Denn dort befindet sich der berühmte Speedway, eine NASCAR Rennstrecke, die eine Länge von exakt einer Meile aufweist. Die Form der Rennbahn und die dazugehörigen Tribünen mögen dabei den einen oder anderen an den Circus Maximus in Rom erinnern, doch hier kommen ganz andere Pferdestärken zum Einsatz. Gerade die unglaublichen Geschwindigkeiten sind es, die dafür sorgen, dass sich diese Sehenswürdigkeiten einer so großen Beliebtheit erfreut.
Auf der anderen Seite sind es aber auch die ruhigen Seiten in Delaware, die eine solche Besonderheit in diesem Land der großen Möglichkeiten darstellen. Besonders wäre hier der Cape Henlopen State Park zu nennen, ein großer Nationalpark. Bei diesen Sehenswürdigkeiten gibt es aber neben der zu weiten Teilen unberührten Natur noch eine weitere Seite zu entdecken. Denn darauf findet sich noch aus der Zeit des zweiten Weltkriegs das sogenannte Fort Miles, welches aber inzwischen stillgelegt wurde. Alle noch erhaltenen Strukturen können dabei von Wanderern und Touristen besichtigt werden, und verleihen diesem Ort seine so mystische Aura. Gleichzeitig wird an diesen Sehenswürdigkeiten der Startpunkt für den sogenannten America Discovery Trail gelegt, der sich von diesem Punkt aus weiter in den Westen schlängelt.
Natürlich darf in Delaware auch die Kultur auf keinen Fall zu kurz kommen. Deshalb zieht es die Massen immer wieder auch ins Grand Opera House, welches in Wilmington nicht nur aufgrund der faszinierenden Shows sehr beliebt ist. Das Gebäude wurde bereits vor mehr als 200 Jahren erbaut, und zeichnet sich vor allem durch die sehr charakteristische Kuppel über dem Bereich der Zuschauer aus, welche mit wunderbaren Verzierungen und Bemalungen versehen wurde. Am Ende sind es also ganz unterschiedliche Sehenswürdigkeiten, die Delaware auszeichnen. Es handelt sich hier um viel mehr, als einfach nur den ersten Staat, selbst wenn dies bei jeder Gelegenheit wieder ins Gedächtnis gerufen werden soll.