Die Balearen

Bildrechte: amoklv / de.depositphotos.com

Mallorca, Ibiza, Menorca, Formentera und Cabrera, das sind die fünf größten und bekanntesten der rund 150 Balearischen Inseln oder kurz Balearen.
Sie klingen nach Urlaub, Sonne, Strand und Meer – aber sie haben auch andere Sehenswürdigkeiten zu bieten.

Mallorca

Mallorca, die größte und bekannteste Insel der Balearen ist des Deutschen liebste Urlaubsinsel. Sie ist bekannt für Urlaub in der Sonne und feuchtfröhlichen Partys am Ballermann. Doch die Insel hat neben feiernden Urlaubern auch ruhige Eckchen und interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten.

Die Hauptstadt Palma de Mallorca lädt ein zum Shoppen und zum gemütlichen Bummeln durch ihre malerischen Straßen. Auf der Plaza Major tummeln sich Straßenkünstler, Musikanten und kleine Marktstände mit Souvenirs, Schmuck und Handarbeiten. Das bunte Treiben lässt sich am besten von einem der vielen kleinen Cafés rund um den Platz bei einem Glas spanischen Weins beobachten.

Die gotische Kathedrale La Seu in Palma ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Balearen, gleich nebenan liegt der Palast, in dem der König von Spanien residiert, wenn er auf der Insel weilt.

Abseits von Palma wartet Mallorca mit abwechslungsreichen Landschaften auf. Hohe Gebirgszüge, weite Wiesen, romantische Buchten, malerische Häfen, ruhige Klöster, alte Festungen – Mallorca hat viele Sehenswürdigkeiten, auch jenseits des Ballermanns und ist damit ein geeignetes Urlaubsziel für Familien, junge und alte Leute.

Cabrera

Die kleine Insel Cabrera ist vom mallorquinischen Colonia Sant Jordi aus mit dem Boot zu erreichen. Sie hat nur sehr wenige Einwohner, dafür mehrere Buchten und Höhlen, darunter die Cova Blava, die Blaue Grotte, die zu den bekannteren Sehenswürdigkeiten der Balearen gehört.

Menorca

Etwas ruhiger als auf Mallorca geht es auf der zweitgrößten Insel der Balearen, Mencorca, zu.
Die Landschaft ist geprägt von weiten Feldern, grünen Wäldern, Bauernhöfen sowie kleinen Dörfern und Fischerorten.

Große Hotelbauten sind dagegen eher selten. Die Insel zieht eher Naturliebhaber als Partyfreunde an.

Ibiza und Formentera

Ibiza ist die drittgrößte Insel der Balearen und ein weiteres beliebtes Urlaubsziel.
Zusammen mit Formentera und zahlreichen kleineren und unbewohnten Inseln bilden sie die Inselgruppe der Pityusen.

Zu den Sehenswürdigkeiten der Insel gehört natürlich die gleichnamige Hauptstadt Ibiza-Stadt.

Weiß getünchte Häuser, zahlreiche Restaurants und Geschäfte sorgen für Unterhaltung am Tag, Bars und Diskotheken in der Nacht.

Bademöglichkeiten gibt es in Ibiza-Stadt dagegen kaum. Dazu bietet sich der nahe gelegene Badeort Platja d’en Bossa an.

Zu den wichtigsten und interessantesten Sehenswürdigkeiten auf Ibiza und Formentera gehören die bekannten Hippiemärkte. Besonders Formentera ist als Hippie-Hochburg der 1960er und 1970er Jahre bekannt. Ketten, Tücher, Lederwaren sowie Kunsthandwerksartikel – auch heute noch gibt es auf den Märkten es außergewöhnliche und bunte Accessoires, die zu Hause eine schöne Erinnerung an den Urlaub auf den Balearen sind.