Georgia

Georgia State Capitol Building in Atlanta, Georgia / f11photo/depositphotos.com

Es sind bei den meisten Deutschen nur sehr wenige Dinge, die mit dem US-amerikanischen Bundesstaat Georgia assoziiert werden. Dabei bieten sich hier so vielfältige Sehenswürdigkeiten, dass es nicht weiter verwunderlich ist, dass die Zahlen der Touristen bereits seit Jahren konstant auf einem sehr hohen Level sind. Doch welche Seiten von Georgia sind nun tatsächlich eine Reise wert, und wo versteckt sich vielleicht der eine oder andere echte Geheimtipp?
Eine ganz zentrale Rolle spielt dabei die Martin Luther King, Jr. National Historic Site. Der große Menschenrechtler wird hier mit einer Ausstellung und einer Gedenkstätte gebührend geehrt, wobei alles wissenswerte über ihn und die damalige Zeit in Georgia in Erfahrung gebracht werden kann. Es sind dabei ganz unterschiedliche Sehenswürdigkeiten, die sich den Besuchern hier offenbaren. Der Weg reicht vom Geburtshaus von Martin Luther King über seine damalige Kirche bis hin zur Grabstätte. Von zahlreichen Einblicken in die Geschichte und die dazugehörigen Hintergründe wird so eine sehr lebhafte Geschichte erzählt, die sich Jahr für Jahr viele tausend Menschen an dieser Stelle zu Gemüte führen.
Am nächsten besonderen Ort in Georgia wird deutlich, dass es für die Enthusiasten des Films nicht zwingend notwendig ist, eine Reise an die Westküste zu unternehmen. Denn in der Hauptstadt Atlanta befindet sich das sogenannte Fox Theatre, ein stolzer Filmpalast, der bereits in den 20er Jahren des vergangenen Jahrhunderts eröffnet wurde. Hier handelt es sich um die ersten großen öffentlichen Kinos, die einen unglaublichen Charme versprühen. Die Kinos aus dieser Zeit, die tatsächlich noch erhalten und in Betrieb sind, lassen sich inzwischen leider an nur einer Hand abzählen. Nicht zuletzt deshalb ist es im Fox Theatre notwendig, eine Vorstellung mehrere Wochen im Voraus zu reservieren. Dennoch handelt es sich um eines der größten Kinos dieser Art, dass mit einer unglaublichen Kapazität von mehr als 4.500 Sitzplätzen aufwarten kann. Wie es bei derartig brisanten Sehenswürdigkeiten üblich ist, wurde auch hier bei den Instandhaltungsarbeiten stets sehr viel Wert darauf gelegt, dass die original Ausstattung erhalten bleibt.
Ebenfalls in der Hauptstadt des Bundesstaats befindet sich das Georgia Aquarium, eines der größten seiner Art. Mehr als 100.000 Tiere können hier von den Besuchern bestaunt werden. Dies schließt dabei sowohl Süß- als auch Salzwasserfische mit ein, sodass sich ein Erlebnis der ganz besonderen Art bietet. In gläsernen Tunneln werden die Besucher durch die atemberaubende Unterwasserwelt geleitet, und scheinen sich dabei mitten im Geschehen zu befinden. Nicht zuletzt deshalb erfreut sich das 2005 eröffnete Georgia Aquarium einer so großen Beliebtheit.
Eine Stadt mit vielen Sehenswürdigkeiten und Facetten ist dabei auch Savannah. Wer sich ohnehin bereits in das historische Stadtviertel mit vielen interessanten Bauten begeben hat, wird dabei früher oder später auch auf den Forsyth Park stoßen. Diese Parkanlage scheint eine echte Zeitreise in die Ära seiner Entstehung zu bieten. Die offizielle Eröffnung datiert dabei ins Jahr 1840 zurück. Zahlreiche Aufnahmen aus den ersten Jahrzehnten belegen dabei sehr deutlich, wie wenig gestalterisch in all der Zeit verändert wurde. Es lohnt sich daher auf jeden Fall, den darin enthaltenen Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel dem historischen Springbrunnen, näher auf den Grund zu gehen.