Hawaii

Waikiki Strand, Hawaii / tomasfoto/depositphotos.com

Hawaii besteht aus einer Gruppe von Inseln, die etwa 4000 Kilometer Luftlinie vom amerikanischen Festland entfernt im Pazifik liegen.
Das Gebiet umfasst über 100 vulkanischen Inseln, von denen im Wesentlichen die 8 Hauptinseln bewohnt sind. Die größten und bekanntesten sind Oahu, Maui und Kauai sowie die Insel Hawaii selbst, die auch Big Island genannt wird.
Auf Hawaii leben etwas mehr als eine Million Einwohner. Über 6 Millionen Touristen besuchen die Inseln pro Jahr. Das gute Wetter bietet ganzjährig eine durchschnittliche Tagestemperatur um 30 Grad Celsius. Die Wassertemperaturen bewegen sich im Mittel bei 24 Grad Celsius. Zahlreiche Palmenstrände und Buchten, aber auch tiefe Täler und Lavaberge prägend das Gesicht der abwechslungsreichen Landschaft.
Der Tourismus ist einer der Haupteinnahmequellen von Hawaii. Die Besucher finden dementsprechend vielfältige Sehenswürdigkeiten und Unterhaltungsmöglichkeiten.
Von Honolulu aus kann der Besucher Ausflüge zu zahlreichen Zielen wahrnehmen. Koala, Mauna und Kilauea lauten die klangvollen Namen einiger der größten Vulkanberge auf der Insel. Geführte Touren werden von zahlreichen Veranstaltern in den Hawaii Vulkanpark angeboten. Das „East Hawaii Cultural Center“ gilt unter den Besuchern als eine der Sehenswürdigkeiten für die einheimische Kultur.
Auf der drittgrößten Insel Oahu erstreckt sich über eine Länge von mehr als vier Kilometern der weltbekannte Strand von Waikiki. Eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten ist der berühmte Hafen von Pearl Harbour. Dort können die Besucher die Gedenkstätte eines Schlachtschiffes besichtigen, das bei dem Angriff aus dem Jahr 1941 getroffen wurde.
Auf Maui lohnt sich der Besuch das Fischerdorf Lahaina. Dort bieten örtliche Veranstalter zahlreiche Ausflugsmöglichkeiten zur Walbeobachtung an. Eine besondere Art der Sehenswürdigkeiten stellt der Surferstrand in, im Nordteil der Insel, dar. Auch wenn man selbst kein begeisterter Surfer ist, so lohnt sich doch das entspannte Zusehen bei den akrobatischen Kapriolen der sportlichen Wellenreiter.
Lanai wird die Ananas-Insel genannt. Vor allem Tagesausflügler nutzen von Maui aus die Gelegenheit, um eine original hawaiianische Ananasplantage als eine der Sehenswürdigkeiten zu besichtigen.
Für die Insel Kaui wurde der ansprechende Name „die Garteninsel“ gewählt. Sie präsentiert sich mit einer üppigen Vegetation. Versteckte Buchten mit Sandstränden wechseln sich ab mit Korallenriffen und grünen Klippen im oberen Teil der Insel.
Der Flug von Los Angeles zum Flughafen der Inselhauptstadt Honolulu dauert etwa fünf Stunden.