Insel Rügen

Symbolbild / mytrade1/depositphotos.com

Die Insel Rügen ist die größte in Deutschland und besitzt eine Fläche von 986 Quadratkilometer. Als touristische Hochburg kommen pro Jahr etwa 6 Mio. Menschen hier her um sich zu erholen und die vielen Sehenswürdigkeiten zu entdecken.

Reisezeit
Als Reisezeit gelten die Monate von April bis in den Oktober hinein, wobei die Hauptsaison von Juni bis August läuft. Vor allem die traumhaften Sandstrände locken eine Vielzahl von Touristen an. Zudem gibt es eine große landschaftliche Vielfalt zu entdecken. Angefangen von kleinen Bergen über Steilküsten bis zu dem berühmten Kreidefelsen. Für passende Unterkünfte ist auch gesorgt, denn neben Apartments, Pensionen gibt es auch einige Campingplätze. Für eine optimale Entspannung aber auch Unterhaltung ist auf jeden Fall gesorgt, denn sie zahlreichen Promenaden laden zum Baden und Spazierengehen ein.

Der Kreidefelsen
Ein Wahrzeichen der Insel Rügen ist die Kreideküste, welche zum UNESCO Kulturerbe zählt und bei jedem Besucher bleibende Eindrücke hinterlässt. Der Kreidefelsen befindet sich im Osten von Rügen hat eine Höhe von stolzen 118 Meter. Auf einer großen Aussichtsplattform kann das Naturphänomen bewundert werden.
Dieses markante Gesicht vom Kreidefelsen kommt durch die starken Natureinflüsse von der Ostsee zu Stande. Doch durch das ständig wechselnde Wetter kommt es hin und wieder zu Küstenabbrüchen, daher sollten Besucher auf jeden Fall die Absperrungen und Warnhinweise sehr ernst nehmen.

Kap Arkona
Eine weitere Sehenswürdigkeit auf Rügen stellen die Leuchttürme Kap Arkona dar. Sie zählen zu der Wallanlage Arkona und stellen ein Flächendenkmal dar. Im Jahre 1826 wurde der Leuchtturm (einer der ältesten von der Ostseeküste) durch Karl Friedrich Schinkel gebaut. Das gut 20 Meter hohe Gebäude ist nicht nur ein Baudenkmal, sondern stellt auch ein Standesamt da. Die Leuchtsignale werden seit 1902 durch einen neu erbauten Turm gesendet.
Zu den Hauptsehenswürdigkeiten auf Rügen zählt heute Kap Arkona, daher wurde um das Gebiet eine Zone errichtet, die verkehrsberuhigt ist. Zu erreichen ist die Anlage mit der Arkonabahn, einer Pferdekutsche oder auch zu Fuß. Ein Sammelparkplatz steht am Fischerdorf Vitt bereit.

Der Rasende Roland
Die Schmalspurbahn, welche mit Dampf betrieben wird, fährt zwischen Putbus sowie Göhren. Der „rasende Roland“ begeistert alle Rügen Besucher und stellt eine echte Attraktion dar. Mit der Bahn können Felder und Wiesen durchquert werden, wobei die Fahrt durch den Südosten von Rügen erfolgt.
Besonders für Eisenbahnliebhaber stellt der rasende Roland eine Zeitreise dar. Seit dem Jahre 2008 wird die Route mit hohem Aufwand und Engagement betrieben.
In der Hauptsaison fährt der Zug drei Mal am Tag. Mit einer Tageskarte gibt es großen Fahrspaß sowohl für Kinder wie auch Erwachsene. Neben einem Speisewagen ist auch ein Aussichtwagen (offen gehalten) mit dabei, wo es mit Dampf und Wasser durch die Landschaft geht.

Die Seebrücke Selling
Die Seebrücke gibt es seit 1906 auf Rügen. Diese ist etwa 508 Meter lang und besitzt 99 Stufen. Durch auftrende Stürme wurde der Brücke oft Schaden zugefügt. In den Jahren 1924 und 1942 wurde sie zudem komplett zerstört, wobei nur noch das eigentliche Brückenhaus standhielt. Später erfolgte ein Aufbau und eine Gaststätte zog ein. 1978 musste die ganze Anlage wegen Verrottung allerdings ganz abgerissen werden. In den 90er Jahren kam es zu einem Neubau, dadurch erhielt das Ostseebad eine weitere Attraktion.