Insel Usedom

Ostseestrand Usedom / Hackman/depositphotos.com

Schöne Tage auf Usedom
Mit etwa 445 Quadratkilometern ist Usedom die zweitgrößte Insel von Deutschland und nach einer Statistik des deutschen Wetterdienstes eine der sonnenreichsten Regionen von Deutschland.

Als Theodor Fontane im Jahre 1863 auf Usedom weilte, schrieb er an seine Frau Emlie die folgenden Worte: Zitat, „Man hat Ruhe und frische Luft und diese beiden Dinge wirken wie Wunder und erfüllen Nerven, Blut und Lungen mit einer stillen Wonne.“ Zitat Ende.

Ein Urlaub auf Usedom mit seinen 40 Kilometer langen Stränden und voller Tradition behafteten Seebädern, ist zu jeder Jahreszeit immer wieder ein besonderes Erlebnis.
Natur- und Wanderfreunde können auf zahlreichen gut ausgeschilderten Rad- und Wanderwegen die einmalige Flora und Fauna in Mooren, Salzwiesen und grünen Alleen erkunden.
Trotz des regen Urlaubsverkehrs hat sich Usedom mit seinen idyllischen Fischerdörfern die Ursprünglichkeit erhalten.

Sehenswürdigkeiten:
XXL-Strandkorb:
Seit dem Jahre 2014 befindet sich der größte Strandkorb der Welt neben der Seebrücke und ist zu einem der beliebtesten Foto-Motive von Usedom geworden.
Botanischer Garten Mellenthin:
Auf einer Fläche von insgesamt 10 Fußballfeldern ist der Botanische Garten der Größte seiner Art in Vorpommern und der Besucher findet hier etwa 50.00 Pflanzen, die vom Frühling bis in den Herbst ihre Pracht entfalten.

Seebrücken:
Die Insel Usedom liegt mit ihren Seebrücken an erster Stelle und die Brücke in Ahlbeck ist die Älteste von Deutschland und seit dem Jahre 1898 Wahrzeichen geworden.
Auf der Plattform hat der Besucher einen einmaligen Blick auf die Ostsee und es scheint, „als ginge er über das Wasser“, ein unvergesslicher Moment.

Es würde den Rahmen sprengen, auf alle Orte von Usedom wie Zinnowitz, Karlshagen, Trassenheide und Peenemünde sowie die einzelnen schönen Landschaften näher einzugehen, deshalb konnten nur einige genannt werden.

Usedomer Sandskulpturen Festival:
In jedem Jahr findet auf einer Fläche von 4.000 Quadratmetern das große Festival statt, auf dem etwa 50 „Sandkünstler“ den Sand in Skulpturen und Figuren verwandeln.
Aus verschiedenen Ländern treffen sich hier Künstler, die aus Sand hervorragende Kunstwerke kreieren und in jedem Jahr Menschen aus aller Welt begeistern.
Im Jahr 2016 steht das Usedomer Sandskulpturen Festival unter dem Titel „Reise rund um die Welt“ und auch in diesem Jahr werden die Künstler die Gäste mit ihrem Ideenreichtum in ihren Bann ziehen.

Tauchgondel Zinnowitz:
Ein besonderes Highlight ist die „“Tauchgondel“, eine Weltneuheit, die sich direkt an der Seebrücke von Zinnowitz befindet.
Die Gondel bringt den Gast auf eine Tiefe von viereinhalb Meter direkt auf den Grund der Ostsee, bei einer Sichtweite, die bis zu vier Meter beträgt, je nach den Wetterverhältnissen.
Ein unvergessliches Erlebnis vorbei an Fischen und Quallen im Lebensraum der Ostsee.

Zinnowitz:
In der Mitte von Usedom befindet sich Zinnowitz, gelegen zwischen Achterwasser und Ostsee, ein Seebad mit etwa 3.500 Einwohnern, einem schönen weißen Sandstrand, der flach abfällt.
Historische Villen umrahmen den beliebten Ort und ein Spaziergang entlang der Strandpromenade und sich dabei den Seewind um die Nase wehen zu lassen, ist ein besonderes Erlebnis.
Auch laden hier viele Geschäfte, Restaurants und Cafes zum Verweilen ein.

Peenemünde:
Der Ort hat eine reiche Geschichte zu verzeichnen, denn hier wurde während des Dritten Reiches in der ehemaligen „Heeresversuchsanstalt für Raketen- und Luftwaffentechnik“ das Aggregat A4 entwickelt und erprobt.
Der erste Flug fand am 03. Oktpber 1942 statt, Wernher von Braun leitete die damaligen Forschungen sowie Konstruktionen und der Ort gilt heute noch als Geburtsstunde der Raumfahrt.
Im „Historisch-Technischen-Museum-Peenemünde“ , das sich alten Kraftwerk befindet, kann auf einer Ausstellungsfläche von 1.500 Quadratmetern, die Geschichte der deutschen Raumfahrt erkundet werden.