Langeoog ist immer eine Reise wert

Bild: Tasfoto/Depositphotos.com

Die Ostfriesische Insel mit ihrem circa 14 Kilometer langen Sandstrand und der angrenzenden Dünenlandschaft, erstreckt sich über gut 20 Quadratkilometer. Die Winter sind eher mild und der Sommer nicht zu heiß. Mehr als 200.000 Besucher verbringen jährlich einen Teil ihrer Freizeit auf Langeoog. Ein besonderer Vorzug, der viel Sicherheit für Kinder und Ruhe für Erwachsene bringt, ist die Autofreiheit. Besucher parken ihre Autos in Bensersiel und nehmen von dort die Fähre. Neben einem reichhaltigen Kur-und Wellnessangebot bietet die Ostfrieseninsel viele Möglichkeiten für einen Aktivurlaub. Reitausflüge am Strand und durch die Dünen, Nordic Walking im Nordic Walking Park, oder moderne Tennisanlagen laden zu sportlicher Betätigung ein. Mit einem geliehenen Fahrrad kann die Gegend auf eigene Faust oder mittels geführter Radwanderungen erkundet werden. Wer es gemütlicher mag, wählt die Kutschfahrt.

Der Wasserturm als Wahrzeichen

Neben den allgemeinen Aktivitäten wartet Langeoog mit einigen Sehenswürdigkeiten auf die Gäste. Der Wasserturm sollte auf jeden Fall besucht werden. Er ist das Wahrzeichen der Insel. In dem 18 Meter hohen Turm befindet sich eine Ausstellung und es gibt eine Aussichtsplattform. Was wäre ein Inselaufenthalt ohne Strandbesuch? Der feinsandige weiße Strand wird während der Saison von der DLRG bewacht. Kinder können tolle Sandburgen bauen, während die Eltern in einem der bunten Strandkörbe entspannen. Besonders von außen bietet die St. Nikolaus Kirche ein schönes Fotomotiv. Das römisch-katholische Gotteshaus hat die Form eines Schiffes. Tierfreunde haben die Gelegenheit von der Aussichtsplattform Osterhook Kegelrobben und Seehunde zu beobachten. Auch das Denkmal der berühmten Sängerin Lale Andersen, das Schifffahrtsmuseum, der Dünenfriedhof oder das Inselmuseum zählen zu den Sehenswürdigkeiten dieser schönen Ostfriesischen Insel.