Phoenix

Bildrechte: photoquest7 / de.depositphotos.com

Phoenix, die aufstrebende Wüstengemeinde im US-Bundesstaat Arizona erhöht seine Einwohnerzahl kontinuierlich und hat heute bereits knapp 1,5 Millionen Einwohner. Vor 25 Jahren lebten hier gerade mal eine Million Menschen. Es ist die Hauptstadt und zugleich größte Stadt des Bundesstaates Arizona. In den Vereinigten Staaten von Amerika ist Phoenix die sechstgrößte Stadt, im gesamten Ballungsraum leben mehr als 4 Millionen Menschen. Wer eine Reise in die USA unternimmt, sollte den Bundesstaat Arizona und hier vor allem die Hauptstadt Phoenix, mit seinen vielversprechenden Sehenswürdigkeiten unbedingt besuchen.

Phoenix – die Stadt der ewigen Sonne

Wer als Tourist zum ersten Mal die USA bereist, der denkt sicherlich nicht zuerst an Arizona und somit auch nicht an Phoenix. Doch die aufstrebende Stadt Phoenix hat gerade für Touristen aus Europa einiges zu bieten. Es ist die Stadt der ewigen Sonne, mit Temperaturen zwischen und 50 Grad Celsius. Mehr als 40 Grad werden hier an 90 Tagen im Jahr erreicht, im Juli kann es sogar schon mal 50 Grad heiß werden. Regentage sind hier selten, an etwa 27 Tagen im Jahr ist mit Regen zu rechnen. Dies ist auch ein Grund für die zahlreichen US-Rentner, die sich in Phoenix niederlassen. Sie schätzen das warme Klima und genießen um die 300 Sonnentage im Jahr und entfliehen somit dem kalten Winter in New York oder Boston.

Sehenswertes in und um Phoenix

Wer in die USA reist und speziell den Bundesstaat Arizona ausgewählt hat, kommt an die Sehenswürdigkeiten in Phoenix nicht vorbei. Doch auch außerhalb der Stadt gibt es Sehenswürdigkeiten, die unbedingt besucht werden sollten. Hier ist zum Beispiel der Grand Canyon zu erwähnen, der von der Hauptstadt aus in etwa 5 Autostunden zu erreichen ist. Dieses Naturwunder ist eine 450 Kilometer lange Schlucht im Norden des Bundesstaates Arizona. Der Grand Canyon Nationalpark bietet ein einzigartiges Naturschauspiel. Aber auch in der Stadt Phoenix selbst gibt es einige Sehenswürdigkeiten, die zu bestaunen sind. Zunächst ist hier der Desert Botanical Garden zu erwähnen, der zu jedem Besuch in Phoenix einfach dazugehört. Dieser botanische Garten ist 20 Hektar groß und verfügt über liebevoll angelegte Wege. Hier sind mehr als 20.000 Pflanzen zu bewundern. Der Phoenix Zoo ist ein weiteres Highlight auf der Besichtigungstour durch die Stadt. Mehr als 1.300 Tiere warten hier auf den Besucher, der Schwerpunkt dieses Zoos ist der Erhalt gefährdeter Tierarten. Und Museumsliebhaber kommen auch in Phoenix auf ihre Kosten. Das Phoenix Art Museum ist ein renommiertes Kunstmuseum mit moderner und zeitgenössischer Kunst. Auf 26.000 Quadratmeter finden aber auch Fotoausstellungen, Sonderschauen und verschiedene Veranstaltungen über das ganze Jahr verteilt statt. Weiterhin hat Arizonas Hauptstadt ein Opernhaus, ein Symphonieorchester und mehrere Theater zu bieten. Und auch der Sport wird hier ganz groß geschrieben. Baseball, Basketball, Eishockey, Fußball sowie Hunde- und Pferderennen sind nicht nur in Arizona, sondern auch in deren Hauptstadt sehr beliebte und gut besuchte Sportveranstaltungen.

Fazit

Eine Reise in die USA ohne Arizona mit seinen beeindruckenden Sehenswürdigkeiten ist eine Reise mit einem Manko. Allein das Naturwunder Grand Canyon ist es wert den US-Bundesstaat Arizona zu besuchen. Ganz nebenbei können dann auch noch die Indianerstämme Havasupai und
Hualapai besucht werden. Beide Indianerstämme leben bereits seit Jahrhunderten im Grand Canyon Gebiet.