Ponta Delgada, Azoren

Roter Weg zwischen Weinberg, Azoren / gadzius/depositphotos.com

Wer sich für ein Fernreiseziel entscheidet, wählt oft eine Insel mitten im Ozean. Die Azoren sind eine Inselgruppe im Atlantik, welche in einer Flugzeit von etwa vier bis fünf Stunden erreichbar sind. Damit liegt das vermeintliche Fernreiseziel genauso nah wie die kanarischen Inseln.
Die Azoren sind ein Teil der autonomen Region Portugal und bestehen aus neun Inseln. Die Azoren sind deshalb ein Teil der EU und somit ist eine Einreise ohne Reisepass möglich. Die beste Reisezeit liegt im Sommer, da diese nicht so heiß sind aufgrund des ozeanisch-subtropischen Klimas. Auch im Winter sind die Azoren zu empfehlen, da die Temperaturen dann sehr mild sind.
Ein beliebtes Reiseziel auf den Azoren ist die Hauptstadt Ponta Delgada. Sie befindet sich auf der Insel São Miguel. Ponta Delgada war früher ein kleiner Fischerort, welcher vor allem im Sommer von den Touristen lebte. Der Hafen diente der Fischerei und der Containerschifffahrt. Mittlerweile ist aus der Stadt Ponta Delgada ein beliebter Ferienort geworden. Der Hafen wurde modernisiert und wird nun für Fährverbindungen zu den anderen Inseln der Azoren genutzt. Eine Überfahrt auf eine der anderen Inseln bietet sich in jedem Fall an. Der Hafen ist durch die Touristen immer weiter gewachsen. Deshalb liegen auch zahlreiche Yachten in dem modernen Hafen.
Ponta Delgada hat neben dem Hafen auch weitere Sehenswürdigkeiten zu bieten. Die Innenstadt hat bereits einiges zu bieten. Hier sind vor allem viele historische Bauten erhalten geblieben. Die schmalen Straßen führen an historischen Kirchen, Plätzen und Häusern vorbei. Eine gute Möglichkeit, um weiter in die Geschichte einzutauchen, bietet ein Besuch des Carlos Machado Museums. Das Museum befindet sich mitten in der Stadt und ist eines der Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt der Azoren. Auf einem Rundgang begegnet einem auch das Rathaus Câmara Municipal und das Stadttor Portas da Cidade. Es lohnt sich das Auto am Rand der Stadt abzustellen und selbst einen Spaziergang durch die Stadt vorzunehmen. So lässt sich die Stadt erleben. Gleichzeitig kann der Rundgang für eine Shoppingtour durch die Einkaufsstraßen genutzt werden. Zu den Sehenswürdigkeiten von Ponta Delgada gehören nicht nur historische Bauten, sondern auch verschiedene Gärten wie der Jardim António Borges oder der Jardim José Do Canto. Diese haben bestimmte Öffnungszeiten und können besichtigt werden.
Ponta Delgada hat eine Vielzahl an historischen Sehenswürdigkeiten parallel dazu gibt es aber auch eine ganze Reihe natürlicher sehenswerter Punkte. Die Hafenstadt wird von vielen Touristen für die Beobachtung von Meerestieren wie Walen, Delfinen und Schildkröten genutzt. Die Stadt bietet viele Aussichtspunkte auf den Atlantik. Gleichzeitig können auch Bootstouren gebucht werden. Diese führen oft zwischen den einzelnen Inseln entlang. Dann kann es sein, dass einmal Delfine oder Wale zu sehen sind. Die Inselhauptstadt lädt auch zu Wanderungen durch das Gelände ein. Die vielen Krater erinnern an die frühere Beschaffenheit der Insel. Das Gelände kann auch mit einem speziellen Fahrzeug erkundet werden.
Eine weitere Sehenswürdigkeit sind die beiden Tabakfabriken in Ponta Delgada. Sie können in einer Führung besichtigt werden. So erhält man Einblick in eine alte Handarbeit. Die hergestellten Tabakwaren können auf den Azoren erworben werden.
Alles in allem haben die Azoren insbesondere die Inselhauptstadt einiges zu bieten. Die Inseln sind immer einen Besuch wert. Es gibt einige Sehenswürdigkeiten und eine besondere Flora und Fauna zu entdecken. Es lohnt sich die Azoren selbstständig zu erkunden.