Singapur

Merlion-Statue, Wahrzeichen von Singapur / javarman/depositphotos.com

Der Stadtstaat ist eine Parlamentarische Republik mit etwa 4,35 Millionen Einwohnern, liegt in südlicher Richtung inmitten der Johorstraße und der kleinste Staat von Südostasien.

Sehenswürdigkeiten:
Obwohl Singapur der flächenmäßig kleinste Stadtstaat von Südostasien ist, entwickelte er sich bis heute zu einer Weltmetropole und ist mit seinen vielen Sehenswürdigkeiten ein besonderer Anziehungspunkt für Menschen aus aller Welt.

Singapore Botanic Gardens:
Mehr als 4,2 Millionen Besucher pilgern in jedem Jahr in diesen Garten, der einer der wichtigsten Botanischen Gärten von Asien ist.
Den Besucher erwartet ein phantastischer Urwald auf einer Fläche von 52 Hektar mit exotischen Pflanzen und vielen Blumenbeeten.
Die Gründung des Botanischen Gartens erfolgte im Jahre 1822 und der anfängliche Zweck war zunächst Kakao und Muskat anzubauen.
In den 1960er Jahren bekam der Singapore Botanic Gardens eine neue Bedeutung, indem die Regierung Lieferungen von Grünpflanzen anordnete, um die Stadt einer Verschönerung zu unterziehen.
Die wissenschaftliche Arbeit, die international ausgerichtet ist, hat heute einen hohen Stellenwert und ist ein Schwerpunkt heutiger Zeit.
Der Park wird häufig als Frühsport genutzt und viele Menschen nutzen ihn als ruhigen Ort der Besinnung, abseits der Hektik der City.
Besonders sehenswert ist jedoch das Orchideen-Haus, das mehr als 3.000 verschiedene Orchideenarten beherbergt und damit weltweit die größte Artensammlung in Besitz hat.

Singapur Zoo:
Der Besucher findet keinen Zoo europäischer Art vor, sondern er wird sich darüber wundern, dass er keine Glasscheiben, Gitterkäfige oder Zäune vorfindet.
Die Verantwortlichen haben es sich zur Aufgabe gemacht, eine artgerechte Haltung und naturgerechte Grenzen für die Tiere zu schaffen.
Die Abgrenzung der Gebiete und einzelnen Sehenswürdigkeiten von Tieren werden durch Gräben, Flüsse und Felsen abgegrenzt.
Der Besucher hat somit das Gefühl, mitten unter den Tieren zu sein.
Viele Tierarten, wie Reptilien, Vögel und Fische sowie Säugetiere haben hier ihre Heimat in einer natürlichen Umgebung gefunden.
Es ist selbstverständlich, dass Affen und Pfaue frei umherlaufen und vielen Besuchern begegnen.
Auch für die Kids ist gesorgt, denn es gibt im Singapur Zoo einen speziellen Bereich für Kinder und weiter werden Tiershows veranstaltet.
Eine besondere Attraktion ist der Nacht-Zoo, der erst zu Beginn der Dunkelheit geöffnet wird.
Die Besucher haben dann die Möglichkeit, mit einer Bahn im Zuge einer Safari die nachtaktiven Tiere zu beobachten, was immer ein besonderes Erlebnis ist.
Aufgrund der Einmaligkeit des Zoos sollten Tierfreunde bei einem Besuch in dieser Region nicht versäumen, diese Tier- und Pflanzenwelt hautnah zu erleben.

Kolonialviertel:
Der Besucher erreicht das Kolonialviertel über die „Cavenagh Bridge“, einer Fußgängerbrücke.
Nachdem der Singapore River auf der Brücke überquert wurde, ist ein Besuch des „Empress Place Museum“ zu empfehlen, denn hier befinden sich viele Kunstschätze, die aus der Geschichte von Singapur stammen.
Ein besonderes Highlight der Sehenswürdigkeiten ist die „Victoria Memorial Hall“, in der das berühmte „Singapore Symphonie Orchestra“ beheimatet ist.

Hindu Tempel Sri Mariamman:
Der Hindutempel steht unter besonderem Schutz, da er einer der ältesten Zeugen des Hinduismus von Singapur ist.
Obwohl nur etwa 5,1 Prozent der Einwohner von Singapur dem Hinduismus angehören, wird dieser Hindutempel besonders verehrt.
Der Besucher sollte jedoch vor dem Betreten einige wichtige Regeln beachten:
Das Betreten des Tempels mit Schuhen ist nicht gestattet.
Das Rauchen ist verboten und auch wird gebeten, die Gottheiten nicht zu berühren.
Es sollte niemand beim Gebet gestört werden.
Der Tempel wurde im Jahre 1827 errichtet und besonders sehenswert ist das Eingangstor, das mit Figuren aus der Mythologie des Hinduismus verziert ist.

Chinatown:
Auch in Singapur ist ein Besuch von „Chinatown“ immer ein besonderes Erlebnis, wenn der Besucher durch das Viertel am Singapore River geht und die exotischen Gerüche wahrnimmt.
In jedem Jahr finden sich hier auch infolge der vielen Shoppingmöglichkeiten unzählige Besucher ein.
Besonders empfehlenswert ist der „Night Market“, der beispielsweise viele Mitbringsel, wie bemalte Glaskugeln, T-Shirts und Jaderinge zu bieten hat.
Ein schönes Highlight ist das „Mondfest“ , das eines der wichtigsten Feiertage Chinas ist und sich auf mehrere Tage erstreckt.
Dann sind alle Straßen festlich geschmückt und es herrscht reges Leben.

Sentosa Island:
Die Insel war ursprünglich ein Naherholungsgebiet für die Bewohner von Singapur und ist heute eine Touristenattraktion geworden.
An drei schönen Sandstränden finden während des gesamten Jahres verschiedene Veranstaltungen statt.
Sehr zu beachten ist der „Tiger Sky Tower“, der eine beachtliche Höhe von 110 Metern hat und als der höchste Turm seiner Art im gesamten asiatischen Raum gilt.
Für Freunde des Kinos ist ein Besuch des „Sentosa 4D Magix“ sehr empfehlenswert, in dem Filme mit Spezialeffekten gezeigt werden.

Jurong Bird Park:
Eine der ganz besonderen Sehenswürdigkeiten von Singapur ist dieser Vogelpark, in dem auf einer Fläche von 20 Hektar 5.000 Vögel beheimatet sind.
Für die Besucher besteht die Möglichkeit, eine große Volière zu betreten, die öffentlich begehbar ist.
Auf einer Fläche von 20.000 Quadratmetern bietet der riesige Vogelkäfig 1.500 Vögeln Schutz und Heimat.
Ein weiteres Highlight ist der „Lodge on Flamingo Lake“, wo viele Flamingos beobachtet werden können.

„Raffles Hotel“:
Das Hotel wurde im Jahre 1887 im Kolonialstil errichtet und bekam seinen Namen nach dem Gründer von Singapur.
In diesem Luxusdomizil haben schon Charlie Chaplin und Elisabeth Taylor residiert und das Hotel ist heute wegen seiner luxuriösen Suiten und vorzüglichen Speisen sehr beliebt.
Seit dem Jahre 1987 hat das Hotel den Status eines Nationaldenkmals.

Reisezeit:
Durch das tropische Regenklima in Singapur herrschen gleichmäßige Temperaturen von 30 – 34 Grad Celsius und nachts etwa 23-27 Grad Celsius.
Die häufigsten Niederschläge sind in den Monaten von November bis Januar.
Somit ist der Besuch von Singapur während des gesamten Jahres möglich und die Empfehlung einer speziellen Reisezeit ist nicht nötig.

Es hätte den Rahmen gesprengt, alle Sehenswürdigkeiten von Singapur aufzuführen, deshalb konnten nur einige genannt werden.